Projektmanagement soziale Arbeit

"Es ruckelt immer erst ein bisschen, bevor das Leben in den nächsten Gang schaltet."

#Coaching

Meine Angebote im Coaching fokussieren angehende Projektleiterinnen und Projektleiter, die sich Handlungssicherheit für ihre ersten Projekte wünschen. Die Frage "Wo fange ich an", unklare Ziele oder Konflikte innerhalb von Projektteams können Gegenstand eines Coachings sein.


Weil mich die Frage hin und wieder erreicht: Natürlich dürfen auch außerhalb einer sozialen Organisation tätig sein, um ein Coaching bei mir zu buchen. 

Anlässe für Einzelcoaching

Projekt Coaching
  • Unsicherheit am Beginn eines Projekts
  • Ein Projekt droht zu scheitern
  • Umgang mit Stress und Druck
  • Bearbeitung von Konflikten
  • Vorbereitung der Projektpräsentation
  • Einen ersten "Fahrplan" entwickeln
  • Reflektieren des eigenen Handelns
  • Projektbestandsaufnahme oder "Chaosmanagement"


Ablauf eines Coachings

Klärung Ihres Bedarfs

Zu Beginn führen wir ein unverbindliches, für Sie kostenloses Vorgespräch. Für dieses Gespräch ist etwa eine halbe Stunde vorgesehen, so dass Sie Gelegenheit haben mich persönlich kennenzulernen und ich klären kann, ob ich der richtige Ansprechpartner für das Thema bin (gerne auch über zoom).


Coaching-Termin

Das Vorgespräch dient bereits der Vorbereitung für Ihren ersten Coachingtermin. Ich nehme in dem ersten Termin Bezug auf Ihr Thema aus dem Vorgespräch und wir steigen direkt ein und entwickeln erste Lösungsansätze. Dieser Termin eignet sich auch dafür, z.B. direkt die Projektpräsentation zu üben.


Hausaufgaben

Je nach Sitzungsthema bekommen Sie am Ende eines Coachings direkt eine Hausaufgabe zur Bearbeitung Ihrer Ziele von mir. Hin und wieder überlege ich mir nach einem Coaching weitere Optionen für Ihre Situation und schicke Ihnen Erinnerungsmails sowie Aufgaben für Ihr Vorankommen per E-Mail zu. Wir vereinbaren alles in den Terminen, so dass Sie selbst steuern und festlegen wie eng ich Sie in die Pflicht für Ihre Ziele nehmen darf.


Ich freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit!


Herzlich,  Ihr

Benjamin Rahn